Parallelwelten // Das Leben

Ich vermisse dich.

Du fehlst mir.

Ich wünschte, du wärst jetzt hier.

Hier, bei mir.

Jetzt, in diesem Moment.

Da bräuchte ich dich ganz besonders.

Ich habe gelernt.

Gelernt, damit zu leben.

Einen Weg gefunden.

Einen Weg nach vorne.

Einen Weg, der mich weiterbringt.

Einen Weg in Richtung „LEBEN“.

Leben.

Leben ohne dich.

Leben mit einem Schatz an Erinnerungen.

Erinnerungen an dich.

Erinnerungen an eine Zeit mit dir.

Ich lebe.

Ich lebe jeden Tag.

Die Entscheidung für das Leben.

Ist keine Entscheidung gegen dich.

Aber eine Entscheidung für mich.

Ich lebe.

Ich lebe jeden Tag.

Jeden Tag ohne dich.

Und doch jeden Tag in deinem Sinne.

Ich lebe und entscheide.

Jeden Tag.

Jeden Tag auf’s Neue.

Ich darf leben.

Leben und vermissen.

Beides gleichzeitig.

Welch bittersüße Ironie.

Leben und vermissen.

Den Blick nach vorne.

Und Sehnsucht im Herzen.

Es ist so einfach.

Einfach. Verdammt schwer.

Ich lebe.

In diesen beiden Welten.

Glück und Freude und Dankbarkeit.

Trauer und Sehnsucht und Schmerz.

Ich lerne.

Zu leben in beiden diesen Welten.

Gleichzeitig und parallel.

Ich lebe und lerne.

Immer einen Fuß auf einer dieser Welten.

Gleichzeitig und parallel.

Ich tanze.

Durch beide Universen.

Gleichzeitig und parallel.

Glück und Freude und Dankbarkeit.

Trauer und Sehnsucht und Schmerz.

Ich lebe und lerne und tanze.

Durch diese beiden Welten.

Durch das Leben.

Remember Me

Ihr lieben Menschen da draußen!

Längere Zeit habe ich hier nichts von mir hören lassen. Nun möchte ich euch gerne mal wieder an ein paar Zeilen teilhaben lassen, die mir heute morgen bei einem Spaziergang durch den Kopf gegangen sind und festgehalten werden mussten. Das Beitragsbild und der dazugehörige Ausschnitt eines Songtextes waren die Inspiration dafür.

Dieser Text ist für all die Menschen, die jemanden oder etwas Wichtiges in ihrem Leben verloren haben und hat den Titel „Remember Me“ bekommen. ♥

_______________________________________________________________________________________________

Remember Me

Ich bin
die Erinnerung
Ich bin
der eine Patz, der leer bleibt
Ich bin
das Sonnenlicht, was sich durch deine Wolken bricht
Ich bin
die Träne, die du dir von der Wange wischt
Ich bin
das Foto, das im Rahmen an der Wand langsam verblasst
Ich bin
die Stimme, die dir sagt:
„Gib nicht auf, niemals – da wartet doch so viel auf dich!“
Ich bin
der Satz am Ende einer Seite deines Buches

Ich bin da
in dem Moment, in dem dein Lachen jeden Raum erfüllt
Ich bin da
in dem Moment, in dem sich die Traurigkeit durch jede Zelle deines Körpers frisst
Ich bin da
in dem Moment, in dem der Zweifel zentnerschwer auf deiner Seele wiegt
Ich bin da
in dem Moment, in dem du einen Schritt in Richtung Zukunft gehst
Ich bin da
in dem Moment, in dem die Sehnsucht sich in ihren Mantel hüllt
Ich bin da
in dem Moment, in dem du neue Wege gehst

Ich bin
Ich war
Ich bin da
auch wenn ich für dein Auge nicht mehr sichtbar bin
Ich war da
und bin es immer noch – siehst du (mich)?

________________________________________________________________________________

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag.

Eure Lini♥

Dreh‘ die Zeit zurück.

Und hey, manchmal wünsch‘ ich mir doch nur
dich noch ein einziges Mal zu sehen
nur einmal noch die Zeit zurück zu drehen
und dann würd‘ ich dich in die Arme schließen
dich halten und mich von dir halten lassen
würd vorsichtig deine Wange anfassen
und sie mit tausenden von Küssen bedecken
ich wünschte, es würde mich nur niemals jemand aus diesem Traum aufwecken

Und hey, manchmal wünsch‘ ich mir doch nur
deine Stimme würde noch ein einziges Mal erklingen
und ich könnte einmal noch etwas Zeit mir dir verbringen
in der wir uns ein letztes Mal alles Wichtige mit Worten sagen
uns versöhnen, uns endgültig vertragen
damit wir beide Frieden finden
und all die zurückgebliebenen Streitigkeiten schwinden
und dann lass‘ ich dich los und du bist frei

Und hey, manchmal wünsch ich mir so sehr
ich hätte dir viel eher gesagt
was du alles für mich bist und was du alles für mich warst
aber wie so oft im Leben, weiß der Mensch erst hinterher
wenn er schon längst verloren hat
was er zuvor doch halten durfte
halt‘ meine Hand ein letztes Mal bevor du verschwindest
und endlich deinen lang ersehnten Frieden findest

Und hey, manchmal wünsch‘ ich mir doch nur
die ganze alte Zeit zurück
in der wir beide noch dieselbe Luft geatmet haben
und unsere Hände uns den größten Halt gaben
die Zeit, von der wir dachten, sie würde immer uns gehören
von der wir dachten, keiner auf der Welt kann das zerstören
und ich will dir doch noch so vieles sagen
dich bloß ein allerletztes Mal noch fragen:
denkst du manchmal auch an mich?

Ich bräuchte da mal eure Hilfe…

Ganz genau – ihr habt schon richtig gelesen – eure Hilfe und euer Rat ist gefragt! 🙂

Einige von euch haben mir ja durchaus auch schon mal privat geschrieben oder mich gefragt, ob ich nicht vielleicht mal eine Art „Sammelband“ mit meinen Gedichten und Texten veröffentlichen möchte…

Nun kann ich euch sagen, dass dieses „Projekt“ mittlerweile konkret Gestalt annimmt und realisiert werden möchte.

Da ich aber leider eher weniger künstlerisch begabt bin, was das Zeichnen angeht, aber trotzdem gerne ein „rundes“ Werk veröffentlichen möchte, welches auch im optischen Sinne etwas „hergibt“, bin ich nun auf der Suche nach Menschen, die in Richtung Design und Illustrationen mehr Talent besitzen als ich und sich vielleicht von mir und meinem Projekt begeistern könnten und mir dort weiterhelfen würden.

Auch wenn dieses Projekt in erster Linie eine Herzensangelegenheit von mir persönlich ist, soll es ja dennoch auch etwas für die Öffentlichkeit und für euch da draußen sein. Deshalb hoffe ich jetzt auf eure Tipps, Ratschläge und Hilfestellungen. 🙂

Also nochmal ganz konkret und zusammengefasst:

Kennt jemand jemanden, der vielleicht jemanden kennt (und so weiter), der zeichnerisch und designtechnisch besonders begabt ist und Lust hätte, Kontakt zu mir aufzunehmen?

Über Rückmeldungen jeglicher Art – entweder hier oder gerne auch über meine E-Mail-Adresse – würde ich mich riesig freuen.

Habt ein zauberhaftes Wochenende,

eure Lini ♥

Nicht gesucht, aber gefunden

Hallo Welt da draußen! 🙂

Wir alle haben Menschen in unserem Leben, die uns schon viele, viele Jahre oder zumindest eine lange Zeit unseres Lebens begleiten und die insofern schon einen wichtigen und beständigen Teil in diesem eingenommen haben.

Und trotzdem – und genau das soll Thema dieses Beitrages hier sein – kann es passieren, dass Menschen von heute auf morgen in unser Leben treten und unsere kleine, unscheinbare Welt irgendwie ein Stück weit durcheinander bringen und etwas in ihr und in uns bewegen.
Menschen, die uns Dinge und Orte und Bereiche zeigen, an die wir lange nicht mehr geglaubt oder von denen wir schlicht weg nicht (mehr) gewusst haben, dass es sie noch gibt – und genau darum soll es hier und heute in diesem Beitrag gehen.

Diese, meine Worte hierbei sind einem ganz speziellen Menschen gewidmet, der – sofern er das hier liest – wissen sollte, dass diese Worte einzig und allein ihm gelten. 🙂

________________________________________________________________________________

Nicht gesucht, aber gefunden

Du bist besonders – besonders hell
du leuchtest, du strahlst
bist dir selbst dein hellstes Licht
und plötzlich steh‘ auch ich darin

Du bist besonders – besonders aufrichtig
deine Worte haben Konsistenz
sind mehr als in Bedeutung getränkte Sprachhülsen
und alles was du sagst, ist im Kerne echt

Du bist besonders – besonders tief
wo andere nur an der Oberfläche schwimmen
tauchst du mit mir durch unbekannte Meereswelten
liebst Tiefgänge ebenso wie ich

Du bist besonders – besonders klar
verschwimmt die Sicht im Nebel, siehst du trotzdem noch den Weg
und gehst ihn weiter, immer weiter – unbeirrt
behältst einen kühlen Kopf, verlierst den Blick im Nebel nicht

Du bist besonders – besonders authentisch
vor dir kann ich mich nackt zeigen
ohne meine Kleidung abzulegen
vielleicht ist das die Wahrheit, die wir ineinander sehen

Du bist besonders – besonders beständig
du sagst du bleibst, auch wenn ich mal gehe
und zum ersten Mal haben Worte Bestand
denn du bleibst, bleibst, bleibst

Du bist besonders – besonders menschlich
du bist gelassen, bist entspannt
du wertest nicht, du urteilst nicht
für dich ist Schwäche auch nur ein Synonym von Stärke

Du bist besonders – ganz besonders bist du du selbst
mit dir hat Wertschätzung plötzlich Bedeutung
du bist eine Seltenheit, einer dieser schönen Menschen
dessen Seele ein Abbild dieser Schönheit ist

Du bist besonders – und das sehe ich.

Fehle ich (dir)?

Sag mir
fehle ich
dir
heute
und morgen
vermutlich noch mehr?

Sag mir
fehle ich
dir
morgens
und abends
vermutlich auch im Schlaf?

Sag mir
fehle ich
dir
jede Sekunde
und jede Minute
vermutlich auch die nächste Stunde?

Sag mir nur
fehle ich
dir
nicht
sehr
manchmal mehr
aber fehle ich
dir
immer?

Du fehlst (mir)

Du fehlst mir
heute
und morgen
vermutlich
noch ein bisschen mehr

Du fehlst mir
morgens
und abends
vermutlich
auch im Schlaf

Du fehlst mir
jede Sekunde
und jede Minute
vermutlich
auch die nächste Stunde

Du fehlst mir
sehr
manchmal mehr
aber immer
fehlst du mir

scheinbar unscheinbar

scheinbar unscheinbar
nagt er sich in mein herz
kratzt an meiner hülle
und sucht sich seinen weg

scheinbar unscheinbar
nimmt er mir die luft
die ich zum atmen brauche
schnürt mir die kehle zu

scheinbar unscheinbar
setzt er sich neben mich
greift sich meine kalte hand
und drückt sie fest in seine

scheinbar unscheinbar
umhüllt er meine seele
in seinem undurchschaubar dunklen nebel
wenn ich nachts die augen schließe

scheinbar unscheinbar
sucht er sich seinen weg
und ist die träne meines augenwinkels
der schmerz

©lini23061995

Wenn Ich

Wenn ich in den Spiegel schau‘
seh‘ ich nicht mich
sondern dich

Wenn ich mir in die Augen blicke
schaut mein Spiegelbild
durch deine Augen zurück zu mir

Wenn meine Stimme Worte formt
hör‘ ich dich in jeder Silbe
nur aus meinem Mund gesprochen

Wenn ich meine Stimme höre
ist irgendwo auch immer deine
vereint in der Melodie unserer Worte

Wenn ich das Leben schmecke
und von ihm koste
will ich den Geschmack für dich festhalten

Wenn ich ganz bei mir bin
und in mir ruhe
bist du mir am nächsten

©lini23061995

vom brauchen und wollen

was ich will
und was ich brauche
sind allzu oft
zwei verschiedene paar schuhe

was ich will
und was ich brauche
ist wie licht in der nacht
und dunkelheit am tag

was ich will
und was ich brauche
verbrannt am eis
erfroren im feuer

was ich will
und was ich brauche
sind in meiner rechnung
plus und minus

was ich will
ist
was ich brauche
ist
was ich will

©lini23061995