Die Kunst des Heilens – oder „Male mit bunten Farben“

Hallo du,

so viele Farben – so viele verschiedene Farben und Farbtöne gibt es auf der Welt.

Stell‘ dir doch mal vor, du bist der Künstler deines Lebens.
Jedes Bild, das du malst, steht für einen Tag deines Lebens und nur du, ganz alleine du, entscheidest über die Motive, die Farben.
Jeden Tag aufs Neue malst du ein neues Bild und am Ende ist das dein Leben.
Wie klingt das? Welche Motive zieren dein Bild? Für welche Farbe entscheidest du dich?

Ich möchte, dass du eines nicht vergisst: nicht nur dein Leben zeichnet dich, auch du hast die Wahl, über Motive und Farben zu entscheiden – jeden Tag aufs Neue.

Vielleicht hast du gerade das Gefühl, dass nicht du dein Leben zeichnest, sondern dein Leben dich.
Und ja, manchmal ist das auch so. Manchmal zeichnet dich dein Leben. Das ist unvermeidbar.
Manchmal wirst du dich fragen, warum manche Bilder in deinem Leben von unschönen, schrecklichen, traurigen oder gar traumatischen Motiven gefüllt sind.

Du wirst dich fragen, warum das Leben – warum dein Leben – sich für die dunkelsten, die düstersten Farben entscheidet. Du wirst wissen wollen: „Warum gerade meine Bilder? Warum gerade mein Leben?“ Und schlimmer noch: Du wirst keine Antwort auf diese Frage finden.

Aber du wirst an den Punkt kommen, an dem du merkst, dass du – auch wenn dein Leben manchmal dich zeichnet – auch immer noch irgendwo und irgendwie, an irgendeinem Punkt, an irgendeiner Stelle dein eigener Künstler bist.

Du wirst die Wahl haben: Mit welchen Farben male ich meine Bilder? Für welche Motive entscheide ich mich? Welche Kunst werde ich daraus schaffen?

Vielleicht ist die Kunst, mit bunten Farben zu malen.

In diesem Sinne, habt es gut!♥

Facebook? Instagram?

Liebe Leute😊,

ich hab‘ Lust auf was Neues. Ich will was probieren. Ich habe Ideen – so viele Ideen.

Aber eines nach dem Anderen: 

mich würde mal interessieren, wer von euch hier so auf Facebook oder Instagram vertreten ist? Wie ihr an dem Beitragsbild erkennen könnt, habe ich die vielleicht etwas abgefahrene (?) Idee, mir neben meinem Blog hier bei WordPress noch eine Facebook-Seite oder einen Instagram-Account zuzulegen?

Nun – da ich das ja nicht nur für mich, sondern auch für euch alle da draußen machen würde, meine Frage an euch:

Facebook? Instagram? Beides? Oder lieber doch „nur“ weiter hier über WordPress bloggen? Wie seht ihr das? Eure Meinungen sind gefragt!😊

Also: fühlt euch frei, mal ein wenig in die Tasten zu hauen und mir ein wenig Hilfestellung zu geben – ich würde mich freuen!❤︎

Bis dahin habt’s fein und lasst es euch gut gehen,
eure Lini

Ich kann die Stille hören
will sie in Musik verwandeln

In der Dunkelheit seh‘ ich am besten
und sehne doch das Licht herbei

Ich fühle nichts und doch zu viel
die Sicht verschwommen im Nebel der Gefühle

Manchmal schmeckt das Leben bitter
Ich geb‘ ihm eine neue Würze

Ich gehe immer weiter
auf unbekannten Wegen
im Herzen die Hoffnung
die mich immer weiter trägt

©lini23061995

Eines Tages

Und eines Tages
vielleicht heute
vielleicht morgen
werden wir zu Staub zerfallen
ein Opfer der Vergänglichkeit

Und eines Tages
vielleicht heute
vielleicht morgen
werden wir Verlierer sein
im Wettlauf gegen die Zeit

Und eines Tages
vielleicht heute
vielleicht morgen
werden wir in Geschichten leben
die die Menschen sich erzählen

Denn eines Tages
vielleicht heute
vielleicht morgen
sind wir nichts
was je Bedeutung hatte

©lini23061995

Illusion der Erinnerung

Menschen sagen sich
die Erinnerung sei das
was uns keiner nehmen kann

Menschen leben
in den Bildern an den Wänden
glauben an Illusionen der Vergangenheit

Menschen zünden Kerzen an
betrauern die Vergänglichkeit
und nennen es Erinnerung

Menschen fürchten sich
vor dem, was sie sehen
wenn das Licht der Kerze erlischt

Was Ich Will

Ich möchte zweifeln
will hinterfragen
und manchmal auch in Frage stellen

Ich will die Welt erkunden
will mehr als schwarz und weiß
und völlig neue Farben finden

Ich möchte selbst entscheiden
will mir eine Meinung bilden
und frei von Konventionen sein

Ich möchte mehr als bloß nach vorne schauen
will mal links, mal rechts die Sicht genießen
und unbekannte Wege gehen

Ich will Ich sein
will bloß Ich selbst sein
der Welt ein Stück von mir schenken

Wortmalerei

Ich schwimme in einem Meer aus deinen Worten
tauch‘ tief hinab in geheimnisvolle Welten
lass‘ mich von deinen Wellenworten tragen
und bin dein Rettungsboot auf hoher See

Deine Worte sind die Farben meiner Bilder
ich male mir die Welt aus Buchstaben
verschwinde in die fernsten Galaxien
und wir erschaffen neue Kunst

Ich gleite durch des Himmels Lüfte
und werd‘ von deinen Worten stets getragen
bin beflügelt von deinen Wörterspielen
und segel schwerelos durch Raum und Zeit

Deine Worte sind die Nahrung meiner Seele
ich koste Buchstabe für Buchstabe
es ist ein Festmahl der besonderen Art
und dennoch wird mein Hunger nicht gestillt

Deine Worte
sind meine Worte
sind unsere Worte

©lini23061995

Besondere Menschen

Ich möchte diese Worte gerne mit euch teilen, weil sie mir letztens sehr geholfen haben und von einem Menschen stammen, den ich in kurzer Zeit fest in mein Herz geschlossen habe.
Ich bin dankbar für diese Freundschaft und dass dieser wunderbare Mensch in mein Leben getreten ist.

Ich hoffe und wünsche euch allen da draußen, dass ihr auch so wunderbare Freunde habt, die euer Leben auf eine besondere Art und Weise bereichern!

Von meiner lieben Freundin C.:

Erinnerungen
Entfernungen zu geliebten Menschen schmerzen. Und dabei spielt eine Kilometerzahl schon gar keine Rolle. Entfernungen bis in die Unendlichkeit verursachen sogar mehr Schmerz…
Erinnerungen helfen einem, diese geliebten Menschen lebendig zu halten. Die Person sich vor Augen zu halten.
Man möchte nicht loslassen und das soll man auch nicht. Auf keinen Fall. Erinnerungen sollen in die schützende Hand genommen werden, um sie mit auf den eigenen Weg mit zu nehmen.
Erinnerungen sollen einen unterstützen sich weiterzuentwickeln.
Erinnerungen sollen in einem Emotionen auslösen – mit die Persönlichkeit gestalten…
Lass die Erinnerungen – und dabei spielt es keine Rolle, ob positive oder negative – in deinem Herzen verankern. Denn Erinnerungen sollten alle lebendig halten.

In liebe,
Deine C.

P.S. Ich hab dich lieb, Süße.“